Biografie

Noch bevor er 2013 sein Gesangsstudium an der Sibelius-Akademie in Helsinki anfing, studierte der junge finnische Bass Markus Suihkonen 15 Jahre Cello. An der Sibelius-Akademie studierte er u.a. bei den Professoren Petteri Salomaa, Jaako Ryhänen sowie mit Mika Kares und besuchte Meisterkurse bei Martin Katz, Dorothy Irving, Helen Donath und Soile Isokoski.

Er debütierte im Frühjahr 2014 als Colline in La Bohème an der Kunstuniversität in Helsinki. 2015 gewann er den ersten Preis beim nationalen Timo Mustakallio Gesangswettbewerb für junge Sänger und erhielt ein Stipendium von der Martti Talvela Stiftung.
Außerdem debütierte er im Herbst 2015 an der Finnish National Opera Helsinki in zwei kleineren Rollen in Schostakowitschs Die Nase. 2016 übernahm er die Titelpartie in der Produktion der Sibelius-Akademie von Le nozze di Figaro sowie die Partie des Commendatore in Don Giovanni am Alexander-Theater. Zudem sang er am Mariinsky-Theater sowie beim internationalen Savonlinna Opernfestival und mit dem dazugehörigen Festivalchor. Ferner trat Suihkonen als Konzert- und Oratoriensolist mit zahlreichen finnischen Kammerorchestern auf.

An der Vlaamse Opera, wo Suihkonen in der Spielzeit 2017/18 Teil des Jungen Ensembles war, übernahm er u.a. die Bass-Partie in Mozarts Requiem sowie die Partien des Daniel in Donizettis Le duc d'Albe, des Pistola in Verdis Falstaff (Regie: Christoph Waltz), des Pförtners in E.W. Korngolds Das Wunder der Heliane, den Zweiten Gralsritter+Titurel in Parsifal, Publio/La Clemenza di Tito/ und den Baron in Prokofjews Der Spieler. Zudem gastierte er mit Sallinens Oper Kullervo beim Savonlinna Opernfestival und war in Konzerten mit finnischen Philharmonieorchestern zu hören.

Seit der Spielzeit 2018/19 ist Markus Suihkonen Mitglied des Opernstudios der Bayerischen Staatsoper München und sang dort bereits Rollen wie König René/Jolanta, Herold/Otello unter Kirill Petrenko und Lesbo/Agrippina unter Ivor Bolton und in der Regie von Barrie Kosky auf der Opernbühne sowie zahlreiche Konzerte.
Ferner verkörperte er Publio/La Clemenza di Tito an der Royal Opéra de Wallonie in Liège und sang Schumanns Faust-Szenen/Mefisto, Böser Geist und Pater Profundus mit dem Finnish Radio Symphony Orchestra und Hannu Lintu anlässlich des Helsinki Festivals sowie zuletzt Mozarts Requiem mit Klaus Mäkelä am Pult des Scottish Chamber Orchestras in Edinburgh, Glasgow und Aberdeen.

Zukünftige Engagements beinhalten neben zahlreichen Projekten an der Bayerischen Staatsoper München u.a. Leporello/Don Giovanni unter Patrick Fournillier an der Finnish National Opera Helsinki sowie Berlioz La Damnation de Faust mit Hannu Lintu und dem Finnish Radio Symphony Orchestra in Helsinki. 
              

Management

General Management

Artist Manager
 
 
 
 
Ingunn Sighvatsdóttir
Artist Manager
ingunn@orlob.net 
Mobil: +49-173-2 067 821

Presse

La Clemenza di Tito / Opéra Royal de Wallonie-Liège / 31.05.19 / resmusica.com


"au timbre chaud et somptueux, imposant en monumental et arborescent Publio" 

La Clemenza di Tito / Opéra Royal de Wallonie-Liège / 22.05.19 / bachtrack.com


"Suihkonen est un impressionnant Publio" 

La Clemenza di Tito / Opéra Royal de Wallonie-Liège / 18.05.19 / operatraveller.com


"sang Publio with a wonderfully masculine, full and rounded bass" 

Das Wunder der Heliane / Vlaamse Opera Antwerpen / 02.10.17 / bachtrack.com


"promising baritone Markus Suihkonen" 

Das Wunder der Heliane / Vlaamse Opera Antwerpen / 26.09.17 / resmusica.com


"une superbe basse aux graves profonds" 

Das Wunder der Heliane / Vlaamse Opera Antwerpen / 20.09.17 / classicagenda.fr


"une très belle découverte" 

Das Wunder der Heliane / Vlaamse Opera Antwerpen / 15.09.17 / classiquenews.com


"une belle élégance dans son rôle du Portier" 
Download (High Resolution) 
X
loading...