Biografie

Mit der Spielzeit 2022/23 wird Christoph Gedschold neuer Musikdirektor an der Oper Leipzig.

Bereits während seines Klavier- und Dirigierstudiums in Leipzig und Hamburg korrepetierte der Dirigent und Pianist Christoph Gedschold im Rahmen des Internationalen Opernstudios in Zürich. 2002 wurde er Kapellmeister und Korrepetitor am Theater Luzern und arbeitete beim „Lucerne Festival“ u. a. für Claudio Abbado, Mariss Jansons und Pierre Boulez. 2005 assistierte er Ulf Schirmer bei den Bregenzer Festspielen und wechselte an das Staatstheater Nürnberg. 2009 wurde er als Erster Kapellmeister an das Staatstheater Karlsruhe berufen. Dort dirigierte er Premieren u.a. von Weinberg „Die Passagierin“, Martinu „Die griechische Passion“ und Repertoirewerke wie „Der Rosenkavalier“, „Meistersinger“, „Lohengrin“ und „Peter Grimes“. An der Oper Leipzig ist Christoph Gedschold seit der Spielzeit 2015 /16 als Kapellmeister engagiert und dirigierte die Premieren von „Freischütz“, „Herzog Blaubarts Burg“, „Rusalka“, „Die verkaufte Braut“, „Pagliacci“ u.v.a..

Außerdem wird er seit 2015 regelmäßig an weitere großen Opernhäusern in Deutschland eingeladen: Er leitete Premieren wie „Die Passagierin“ von Mieczysław Weinberg an der Semperoper Dresden und an der Oper Frankfurt, in Köln die Premieren von „Rusalka“ und „Die Zauberflöte“. An der Opera de Oviedo, Spanien, dirigierte er die Premiere der „Götterdämmerung“. Hinzu kommen Repertoirestücke wie „Simon Boccanegra“, „La Traviata“, „Katja Kabanova“, „Manon Lescaut“ und „Die tote Stadt“ an der Staatsoper Hamburg, „Ariadne auf Naxos“ in Frankfurt, „Turandot“ in Köln sowie Dirigate von „Der Freischütz“, „Don Giovanni“ und „Die Zauberflöte“ an der
Semperoper in Dresden.

Für 2022 ist die Mitwirkung am Großprojekt „WAGNER 22“ an der Oper Leipzig geplant, Christoph Gedschold wird dort die Vorstellungen von „Die Feen“, „Das Liebesverbot“ sowie „Lohengrin“ dirigieren.

Neben der regelmäßigen Zusammenarbeit mit dem Gewandhausorchester dirigierte Christoph Gedschold u. a. die
Staatskapelle Dresden, die Hamburger Philharmoniker, das MDR-Sinfonieorchester, die Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken und das Gürzenich-Orchester Köln. Gastspiele führten ihn u.a. zum Orchestre symphonique de Montrèal, Basler Sinfonieorchester sowie New Japan Philharmonic. Auf CD präsentierte das Münchner Rundfunkorchester unter seiner Leitung die „Preis-Symphonie“ von Georg Schumann in Kooperation mit
BR Klassik.

Künstler Website

www.christophgedschold.com 

Management

General Management

Artist Manager
 
 
 
 
Boris Orlob
Managing Director
boris@orlob.net 
Mobil: +49-172-8 51 55 14

Repertoire

Repertoire Oper

Bartók Herzog Blaubarts Burg
Beethoven Fidelio
Berlioz Les Troyens
Bernstein West Side Story
Bizet Carmen
Blacher Die Nachtschwalbe
Britten The Rape of Lucretia
  Peter Grimes
Donizetti L'Elisir d'Amore
  Dom Sebastien
Dvorak Rusalka
Gluck Armida
  Iphigénie en Tauride
Gounod Faust
Humperdinck Hänsel und Gretel
Janacek Katja Kabanowa
Knussen Wo die wilden Kerle wohnen
Korngold Die tote Stadt
Lehar Die lustige Witwe
Leoncavallo I Pagliacci
Martinu Die griechische Passion
Menotti Das Medium
Mozart Così fan tutte
  Die Entführung aus dem Serail
  Die Zauberflöte
  Don Giovanni
  La Clemenza di Tito
  Lucio Silla
  Le nozze di Figaro
Mussorgski Boris Godunow (Urfassung)
Neuwirth Bählamms Fest
Offenbach Les Contes d'Hoffmann
Ponchielli La Gioconda
Puccini La Bohème
  Tosca
  Madama Butterfly
  Manon Lescaut
Ravel L'enfant et les sortilèges
Rossini Il barbiere di Siviglia
Sciarrino Macbet
Schwemmer Robin Hood
Strauss Ariadne aux Naxos
  Der Rosenkavalier
Strawinski Le Rossignol
Tschaikowski Eugen Onegin
Verdi Aida
  Don Carlos
  Un ballo in maschera
  Rigoletto
  I Masnadieri
  Otello
  La Traviata
  Simon Boccanegra
Wagner Lohengrin
  Der fliegende Holländer
  Tannhäuser
  Die Meistersinger von Nürnberg
Weber Euryanthe
  Der Freischütz
Weinberg Die Passagierin
 

Repertoire Concert

Christoph Gedschold verfügt über ein umfangreiches Konzertrepertoire, das Sie über den folgenden Link einsehen können:
www.christophgedschold.com/... 

Download repertoire as PDF file 

News

(Spät)Romantische Klangwogen entlang der Elbe: "Tote Stadt" und "Freischütz" in Hamburg und Dresden
Unter dem Dirigat von Christoph Gedschold erklingen im Dezember und Januar große Opern an bedeutenden Häusern. Erich Wolfgang Korngolds klanggewaltige "Tote Stadt" an der Staatsoper Hamburg u.a. mit Klaus Florian Vogt als Paul ist noch am 10. und 15. Dezember zu erleben.
Entlang der Elbe geht es an die Dresdner Semperoper, an der Christoph Gedschold an drei Abenden Der Freischütz leiten wird: 11. Dezember; 03./05. Januar

Abseits der Elbe leitet er an seinem Stammhaus, der Oper Leipzig, in nächster Zeit u.a. Rusalka (13. Dezember; 09. Februar) Peter Konwitschnys Produktion La Bohème (20./26. Dezember; 02. Februar) sowie Tosca am 01. Februar. 
Download (High Resolution) 
X
loading...