Biography

Andreas Bauer Kanabas singt bedeutende Rollen des seriösen Bassfaches in acht verschiedenen Sprachen. Der große Tonumfang, das besondere Timbre und die Legatokultur seiner voluminösen Stimme machen ihn zu einem Basso cantante mit großer Wandlungsfähigkeit. Zu seinem Repertoire gehören Verdi-Partien wie Filippo II. (auf Italienisch und Französisch), Zaccaria, Fiesco, De Silva und Sparafucile, sowie lyrische Wagner-Partien wie König Marke, König Heinrich, Landgraf Hermann und Daland. Mit großem Erfolg singt er gleichwohl Mephisto in Gounods Faust, Escamillo/Carmen, die Titelpartie in Herzog Blaubarts Burg, Vodnik/Rusalka, Gremin/Eugen Onegin, Ibn Hakia und König René/Iolanta, Claggart/Billy Budd, sowie Sarastro, Osmin und Komtur.

Andreas Bauer Kanabas singt an internationalen Bühnen wie der Wiener Staatsoper, Royal Opera in Covent Garden London, Opéra Bastille de Paris, Bolschoi in Moskau, Teatro Real Madrid, Seattle Opera, New National Theatre in Tokio, Teatro Municipal Santiago de Chile, Opéra de Lyon, an der Nationaloper Riga, an der Semperoper Dresden und der Berliner Staatsoper. Seit 2013 gehört er dem Ensemble der Oper Frankfurt an. Im September 2021 erscheint seine Solo CD Love and Despair (OhemsClassics) mit dem Latvian Festival Orchestra unter der Leitung von Karsten Januschke. Zukünftige Engagements sind Zaccaria in Verdis Nabucco an der Deutschen Oper Berlin, De Silva in Verdis Ernani in Antwerpen und Gent. Als Rocco/Fidelio wird er 2022 an der Hamburgischen Staatsoper debütieren, sowie als Pogner/Die Meistersinger 2023 beim Springfestival in Tokio 2023.

Während des weltweiten Covid19-Shutdowns im Jahr 2020 hatte Andreas Bauer Kanabas das seltene Glück, im Teatro Real Madrid als Vodnik/Rusalka auftreten zu dürfen. Zahlreiche Debüts gab es 2019, darunter Philippe II/Don Carlo (auf Französisch) in Antwerpen und Gent, Padre Guardiano/La forza del destino an der Oper Frankfurt, Escamillio/Carmen am Bolschoi in Moskau, Alfonso D'Este/Lucrezia Borgia in Toulouse, sowie Sarastro/Die Zauberflöte an der Royal Opera in Covent Garden London. Die Partie des Sarastro sang Andreas Bauer Kanabas zuletzt beim Festival de Perelada, außerdem in Paris, Berlin, Dresden, Budapest, Abu Dhabi, Malmö und in Frankfurt. Einen überragenden Erfolg hatte Andreas Bauer Kanabas auch bei seinem Kanada-Debüt im Sommer
2019 als Daland/Der fliegende Holländer beim Festival d'Opera de Québec. Eine Rolle, die ihn zuvor bereits an die Deutsche Oper Berlin sowie an das Auditorio Nacional nach Madrid führte, wo er an der Seite von Sir Bryn Terfel sang. Ebenfalls 2019 eine erneute Rückkehr an die Deutsche Oper Berlin als König Heinrich/Lohengrin, eine Partie, mit welcher Andreas Bauer Kanabas schon an der Wiener Staatsoper und am New National
Theater in Tokio debütierte. In Riga sang Andreas Anfang 2018 mit großem Erfolg den Herzog De Silva/Ernani unter der Leitung von
Daniel Oren. Eine Rolle, die Andreas Bauer Kanabas spektakulär ausfüllt, ist auch Mephisto in Gounods Faust. 2016 begeisterte er damit das Publikum in einer preisgekrönten, auf Arte übertragenen Inszenierung der Lettischen Nationaloper Riga. Den Eremit/Freischütz sang er in einer Neuproduktion unter der Leitung von Christian Thielemann 2015 an der Semperoper Dresden. Diese Produktion ist auf DVD bei Unitel Classica erhältlich.

Als international gefragter Konzertsänger sang Andreas Bauer Kanabas das Mozart-Requiem an der Mailänder Scala, das Verdi-Requiem am Münchener Gasteig, Schumanns Dramatisches  Gedicht Manfred mit Claudio Abbado und den Berliner Philharmonikern in der Berliner Philharmonie, Schumanns Faust-Szenen in der Tonhalle Düsseldorf und Haydns Die Schöpfung beim Schweizer Verbier Festival.

Sein ELIAS mit dem WDR Sinfonieorchester wurde 2016 live aus der Kölner Philharmonie übertragen, an gleicher Stelle 2019 die konzertante Version von Bártoks Herzog Blaubarts Burg. Andreas ist als Bass in der Neunten Sinfonie Beethovens in bedeutenden Konzertsälen zu hören, mit Live-Übertragungen u.a. aus der Tokio Suntory Hall, der Osaka Festival Hall, aus dem Leipziger Gewandhaus sowie der Kölner Philharmonie. Unter der Leitung von Marek Janowski singt er in einer Pentatone-
Gesamteinspielung aller Beethoven Symphonien den Solo Bass.

Andreas Bauer Kanabas sang unter weltweit namhaften Dirigenten wie Claudio Abbado, Sir Colin Davis, Sir Simon Rattle, Daniel Barenboim, Sebastian Weigle, Ivan Fischer, Ádám Fischer, Andris
Nelsons, Philippe Jordan, Pier Giorgio Morandi, Ingo Metzmacher, Gustavo Dudamel und Christian Thielemann. Andreas studierte Gesang bei Prof. Eugen Rabine in Weimar, später bei Paolo Barbacini in Italien, Robert Lloyd in London und Robert Gonnella in Toulouse.

Künstler Website

www.kanabas.de

Management

General Management

Artist Manager
 
 
 
 
Boris Orlob
Managing Director
boris@orlob.net 
Mobil: +49-172-8 51 55 14

News

Keine Verschnaufpause - Debüt an der Staatsoper Hamburg im Fidelio
Nachdem Andreas Bauer Kanabas an der Semperoper Dresden als imposanter König in Aida unter Christian Thielemann in der Premiere zu erleben war, folgte sogleich nicht weniger spektakulär der König Heinrich im Lohengrin an der Oper Leipzig. Jetzt feiert er mit der Partie des Rocco im Fidelio sein Hausdebüt an der Staatsoper Hamburg. Premiere am: 26.04.2022

 Weitere Vorstellungen und Infos. 
Download (High Resolution) 
X
loading...