Biografie

Der junge Bass studierte an der Kyung Hee University in Seoul bei Hun Lee und ab 2009 bei Heinz Reeh an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin. 2005 gewann er den 1. Preis beim Seoul Symphonyʼs Gesangswettbewerb, 2006 den 2. Preis beim KBS (Korean Broadcasting) Gesangswettbewerb. Schon während des Studiums sang er an der Hochschule für Musik in Berlin u.a. den Inquisitore/Don Carlo, Don Fernando/Fidelio, Simone/Gianni Schicchi sowie den Leporello und den Commendatore im Don Giovanni.
 
Von 2010 bis 2012 war Young Doo Park Mitglied des Internationalen Opernstudios der Oper Köln und in dieser Zeit zu hören u. a. als 2. Geharnischter/Die Zauberflöte, Jäger/Schneewittchen, Mago/Rinaldo, Commendatore/Don Giovanni und Antinoo in Il ritorno d’Ulisse in patria.
Ab der Saison 2012/2013 war er festes Ensemblemitglied der Oper Köln und sang u. a. Julian Pinelli/Die Gezeichneten, Titurel/Parsifal, Angelotti/Tosca, Melisso/Alcina und Padre Guardiano/La forza del destino.
Im Frühjahr 2013 war Park Finalist des Francisco-Viñas-Gesangswettbewerbs in Barcelona und wechselte mit Beginn der Spielzeit 2014/15 ins Ensemble des Staatstheaters Wiesbaden, wo seine Partien u.a. Oroveso/Norma, Orest/Elektra, Lodovico/Otello, Bonze/Madama Butterfly, Colline/La Bohème , Sarastro/Die Zauberflöte, Samuel/Un ballo in maschera, Fafner/Das Rheingold und Siegfried, Hunding/Die Walküre und Cesare Angelotti/Tosca umfassen.
Als Orest/Elektra trat er in der Spielzeit 2016/17 ebenfalls am Staatstheater Kassel in Erscheinung.
 
In der Saison 2017/18 wird Young Doo Park in Wiesbaden u.a. erstmals als Landgraf Hermann/Tannhäuser auf der Bühne stehen.
Im Konzertbereich ist er u.a. in Dvoraks Requiem bei Konzerten in Hamm und Siegen zu hören.

Management

General Management

Artist Manager
 
 
 
 
Boris Orlob
Managing Director
boris@orlob.net 
Mobil: +49-172-8 51 55 14

Repertoire

Repertoire Konzert

Bach, J.S. Johannes-Passion
Dvorak Stabat Mater
 

Repertoire Oper

Beethoven Fidelio Don Fernando
Bellini Norma Oroveso
Gomes Salvator Rosa Il duca d'Arcos
Händel Alcina Melisso
  Rinaldo Mago
Monteverdi Il ritorno d’Ulisse in patria Antinoo
Mozart Die Entführung aus dem Serail Osmin
  Die Zauberflöte 2. Geharnischter
    Sarastro
  Don Giovanni Il Commendatore
    Leporello
  La clemenza di Tito Publio
Mussorgsky Boris Godunow Pimen
Puccini Gianni  Schicchi Simone
  La Bohème         Alcindoro
    Benoît
    Colline
  Madama Butterfly Bonze
  Tosca Cesare Angelotti
Rossini Il barbiere di Siviglia Basilio
Saint-Saëns Samson et Dalila Ein alter Hebräer
Schreker Die Gezeichneten Julian Pinelli
Strauss, R. Ariadne auf Naxos Lakai
  Die Frau ohne Schatten Geisterbote
  Elektra Orest
Verdi Attila Leone
  Don Carlo Inquisitore
  La forza del destino Alcalde
    Il Marchese di Calatrava
    Padre Guardiano
  Otello Lodovico
  Rigoletto Sparafucile
Wagner Das Rheingold Fafner
  Die Meistersinger v. Nürnberg Nachtwächter
  Die Walküre Hunding
  Parsifal Titurel
  Siegfried Fafner
Weber Der Freischütz Ein Eremit

News

Als Landgraf in Wiesbaden
Young Doo Park steht vor einem spannenden Rollendebüt an seinem Stammhaus in Wiesbaden. So ist der junge Bass am 19.11. als Landgraf Hermann in der Neuinszenierung von Wagners Tannhäuser in der Regie von Uwe Eric Laufenberg zu erleben. Die musikalische Leitung übernimmt Patrick Lange und mit auf der Bühne ist u.a. Lance Ryan in der Titelpartie. Weitere Aufführungstermine: 24.11.; 03./17.12.; 10./28.01.; 30.03.; 27.05. sowie 30.06.

Presse

 

Tannhäuser / Hessisches Staatstheater Wiesbaden / 20.11.17 / der-neue-merker.eu


"ein stimmlich vorzüglicher Landgraf" 

Siegfried / Hessisches Staatstheater Wiesbaden / 16.04.17 / deropernfreund.de


"mit voll und rund klingendem Bass" 

Boris Godunow / Hessisches Staatstheater Wiesbaden / 25.03.16 / der-neue-merker.eu


"stimmlich großartig" 
Download (High Resolution) 
X
loading...