Biografie

Räisänen hat sowohl als Mezzosopranistin als auch als Geigerin eindrucksvolle Leistungen vollbracht und zahlreiche Ehrungen erhalten.

Sie wirkte bei der Uraufführung zahlreicher neuer Werke mit und machte sich dadurch einen Namen als Interpretin moderner Musik. Beim letzten “Time of Music Festival” in Viitasaari in Finnland, einem der bedeutendsten Festivals für Neue Musik, gab Virpi das Schlusskonzert und führte “Trasparente” von Ilmari Mäenpää auf, ein Stück, das ihr gewidmet ist, und bei dem sie singt und gleichzeitig die Violine spielt. Mit diesem Werk hat sie auf zahlreichen europäischen Konzertpodien ihr Publikum begeistert. Kürzlich sang sie die Uraufführungen von Minna Leinonens “2 Song” für Mezzosopran und Akkordeon, sowie Oliver Kohlenbergs “Die weise Barke”. Mit dem Mondriaan Quartett wirkte sie bei der Uraufführung in Amsterdam von „Gacela de la Muerte Oscura” von Dimitris Andrkopoulos mit. Beim “Barock 08 Festival” in Schweden führte sie mit der Camerata Nordica unter Terje Tonnesen alte und zeitgenössische Musik auf und beim “October of New Music Festival” 2008 in Finnland hob sie verschiedene Werke von hauptsächlich finnischen Komponisten aus der Taufe. Sie wirkte außerdem als Solistin des Ostrobothian Chamber Orchestras beim Eröffnungskonzert des Korsholm Music Festivals 2015, einem der führenden finnischen Musikfestivals, mit und gab dort auch einen Liederabend mit Liedern des 20. Jahrhunderts.

Zu ihren Opernengagements gehörten Orfeo/Orfeo et Euridice und Nicklausse//La Muse in Offenbachs Les Contes d’Hoffmann in Oulu, Finnland (Dirigent : Dimitri Slobodeniouk), Pipetto in Donizettis Viva la Mamma, eine Produktion, die in den Niederlanden auf Tournee ging, Street Angel in Fagerruds The Beggars und die Uraufführung von Jouni Kaipainens X-citement op.81 (ein Musiktheater für Virpi Räisänen-Midth, Timo Kinnunen und The Screaming Men geschrieben).

Weitere Engagements waren Baroness de Simiane in der neuen Oper von Juha T.Koskinen „Markiisitar de Sade“ an der Ooppera Skaala in Helsinki. Zu Räisänens Repertoire gehören auch Dorabella in Cosi fan tutte, Cherubino in Le nozze di Figaro und Sesto in Julius Caesar. Im Juni 2009 sang sie unter Christopher Moulds Elmira in Händels Floridante bei den Händelfestspielen in Halle und feierte anschließend ihr Salzburger Festspiel-Debüt, wo sie eine der Hauptrollen (Sopran 4) in Al gran sole carico d’amore von Luigi Nono, mit den Wiener Philharmonikern unter Ingo Metzmacher, sang. Weiterhin wirkte sie u.a. in Le Vin herbé von Frank Martin mit bei OT Rotterdam und wurde im Rahmen der Uraufführung von "Dionysos", der neuen Oper des deutschen Komponisten Wolfgang Rihm, erneut nach Salzburg eingeladen. Virpi Räisänen wirkte zudem an der Wiederaufnahme von Dionysos an der Oper in Amsterdam mit. Sie machte mit Al gran sole carico d'amore und Dionysos ihr Debüt an der Staatsoper unter den Berlin. Gemeinsam mit dem Helsinki Philharmonic Orchestra unter der musikalischen Leitung von John Storgards war sie in einer halb-szenischen Produktion als Phèdre in Rameaus Hippolyte et Aricie, inszeniert von Monique Wagemakers, zu hören.

Als Liedsängerin und Interpretin von Kammermusik ist Räisänen zu verschiedenen Anlässen im Amsterdamer Concertgebouw und anderen wichtigen Konzertsälen in den Niederlanden, in Finnland und anderen skandinavischen Ländern aufgetreten. Als Konzertsängerin arbeitete sie mit dem Orchestre Philharmonique et le Choeur du Radio France (Esa Pekka Salonen), dem Netherlands Chamber Orchestra, der Tapiola Sinfonietta, dem Flemish Radio Choir and Orchestra, dem Oulu Symphony und Ostrobothnian Chamber Orchestra sowie dem European Union Chamber Orchestra (Sakari Oramo) und dem Baroque Orchestra of the Tampere Philharmonic Orchestra zusammen. Sie war u. a. die Solistin bei der Zentralamerika-Tournee des European Union Chamber Orchestras nach Nicaragua und Costa Rica und sang die Solokantate Cessate omai Cessate von Vivaldi. Zu ihrem Repertoire als Oratorien- und Konzertsängerin gehören u.a. Bachs Matthäuspassion (die sie unter Vytautas Lukocius sang), Saint Saëns’ Oratorio de Noël, das Requiem von Duruflé (unter Jos Vermunt), Mozarts Requiem, das sie in den Niederlanden und in ihrer finnischen Heimat gesungen hat sowie Ligetis Requiem, das sie unter Esa-Pekka Salonen bei dem Festival Présences (Radio France) sang.

Künstler Website

www.virpiraisanen.com

Management

General Management

Artist Manager
 
 
 
 
Ingunn Sighvatsdóttir
Artist Manager
ingunn@orlob.net 
Mobil: +49-173-2 067 821

Repertoire

Repertoire Konzert

Bach, J.S. Hohe Messe
  Johannes-Passion
  Magnificat
  Matthäus-Passion
  Weihnachtsoratorium
Beethoven 9. Sinfonie
Carissimi Jephte
Duruflé                Requiem
Elgar Sea Pictures / Maria Magdala
Händel Theodora / Irene
Kohlenberg, Oliver Die weise Barke (UA)
Leinonen, Minna 2 Song (UA)
Ligeti Requiem
Mozart Große Messe
  Laudate Dominum
  Requiem
Pergolesi Stabat Mater
Rossini Stabat Mater
Saint-Saëns Oratorio de Noël
Stravinsky Oedipus Rex / Jocasta
Tippett A Child of Our Time
Vivaldi Cessate omai Cessate
  Salve Regina
Verdi Requiem
 

Repertoire Oper

Delibes Lakmé Mallika
Donizetti Viva la Mamma Pipetto
Fagerrud Straat-engel      Bedelaartjes
Gluck Orfeo et Euridice             Orfeo
Händel Alcina Ruggiero
  Floridante Elmira
  Giulio Cesare     Sesto
Hasse Leucippo Dafne
Humperdinck Hänsel und Gretel          Hexe
Kaipainen X-citement op.81 Girl
Martin Le vin herbé      4. Alt, 6. Alt
Mozart Così fan tutte    Dorabella
  Die Zauberflöte 2. Dame
  La clemenza di Tito         Annio
    Sesto
  Le nozze di Figaro Cherubino
Nono Al gran sole carico d’amore Sopran 4
Offenbach Les contes d’Hoffmann                La Muse / Nicklausse
Poulenc Dialogues des Carmélites Mère Jeanne
Purcell Dido and Aeneas Dido
    Sorceress
Rameau Hippolyte et Aricie Phèdre
Rihm Dionysos (UA)  Mezzosopran
Thomas Mignon Frederick
Download (High Resolution) 
X
loading...