Biografie

Der in den USA geborene Bass-Bariton Robert Bork begann seine Ausbildung in den USA und beendete diese mit Auszeichnung in Deutschland. Seine musikalische Karriere begann als Ensemblemitglied der Oper Köln.
 
Es folgten erfolgreiche Engagements an der Scala in Mailand und an den Häusern der Hamburgischen Staatsoper, Opéra du Rhin in Strasbourg, Théâtre du Capitole in Toulouse, La Fenice in Venedig, Nederlandse Opera und der Royal Flemish Opera in Antwerpen. Robert Bork arbeitete mit Dirigenten wie Pinchas Steinberg, Kent Nagano, Valery Gergiev, Marc Minkowski, James Conlon, Ingo Metzmacher, Sebastian Weigle, Hartmut Haenchen, Ivan Fischer und Simone Young.
 
Sein breitgefächertes Repertoire umfasst u.a. Jochanaan/Salome, Holländer/Der fliegende Holländer, Balstrode/Peter Grimes, Don Carlo/La Forza del Destino, Fritz Kothner/Die Meistersinger von Nürnberg, Klingsor/Parsifal, Masetto/Don Giovanni, Faninal/Der Rosenkavalier, Musiklehrer/Ariadne auf Naxos, Kaspar/Der Freischütz, Tierbändiger, ein Athlet/Lulu, Mephisto/Faust und Simon in Korngolds Violanta. Große Erfolge waren sein Faninal/Rosenkavalier in Los Angeles unter Kent Nagano, Albert/Werther bei den Münchner Opernfestspielen und Gunter in Wagners Ring in Amsterdam und Antwerpen. Bork gab zudem die Hauptrolle Ben Ata in der Weltpremiere von Philip Glass' Marriage of zones three, four and five.
 
Auch auf dem Konzertpodium ist Robert Bork ein willkommener Gast. Er hat dort ein ebenso breit gefächertes Repertoire wie auf der Opernbühne und war sowohl in zeitgenössischen Werken wie Das Floß der Medusa von Hans Werner Henze als auch in Brahms‘ Ein deutsches Requiem, Mahlers 8. Symphonie, Beethovens 9. Symphonie und in J.S. Bachs Matthäus-Passion und H-Moll-Messe zu hören.
 
Highlights der jüngeren Vergangenheit umfassen Simone Boccanegra an der Staatsoper Hamburg, Schuberts Fierrabras am Théatre de la Monnaie in Brüssel, eine Tournee in Japan als Holländer/Fliegender Holländer, Wagners Liebesverbot/Friedrich sowie Salome/Jochanaan an der Opéra National de Rhin in Strasbourg, Fidelio/Don Pizarro an der Ópera de Colombia in Bogota, Elektra/Orest am Teatro di San Carlo in Neapel und zuletzt eine konzertante Aufführung von Jörg Widmanns Babylon im Concertgebouw in Amsterdam, wo Robert Bork den Priesterkönig sang.
 
Zukünftige Projekte führen ihn u.a. zum Turku Music Festival in Finnland, wo er in einer konzertanten Aufführung des Parsifal den Klingsor singen wird, sowie nach Valencia, wo Bork in Brittens Peter Grimes als Balstrode auf der Bühne stehen wird.

Management

General Management 

Artist Manager
 
 
 
 
Boris Orlob
Managing Director
boris@orlob.net 
Mobil: +49-172-8 51 55 14

Repertoire

Repertoire Konzert

Bach, J.S. h-Moll-Messe
  Matthäus-Passion
Beethoven 9. Sinfonie
Brahms Ein deutsches Requiem
Henze Das Floß der Medusa
Mahler 8. Sinfonie
Vaughan Williams Fantasia on Christmas Carols
  Hodie
 

Repertoire Oper

Adams Doctor Atomic Edward Teller
Bartók Herzog Blaubarts Burg Herzog Blaubart
Beethoven Fidelio Don Pizarro
Berg Lulu Der Athlet
    Ein Professor der Medizin
    Ein Tierbändiger
Britten Billy Budd Mr. Redburn
  Peter Grimes Balstrode
Enescu Oedipe Créon
Fénelon Faust Méphistophélès
Glass The Marriages Between Zones Three, Four and Five (UA) Ben Ata
Händel Serse Elviro
Henze Die Bassariden Kadmos
Korngold Violanta Simon
Massenet Manon Comte des Grieux
  Werther Albert
Mozart Don Giovanni Masetto
Puccini Tosca Scarpia
  Turandot Mandarin
Saint-Saëns Henry VIII Henry VIII
Schubert Fierrabras Boland
Strauss, R. Ariadne auf Naxos Musiklehrer
  Der Rosenkavalier Faninal
  Salome Jochanaan
Verdi La forza del destino Don Carlo di Vargas
  Simon Boccanegra Paolo Albiani
Wagner Das Liebesverbot Friedrich
  Das Rheingold Donner
  Der fliegende Holländer Der Holländer
  Die Meistersinger v. Nürnberg Fritz Kothner
  Die Walküre  Wotan
  Götterdämmerung Gunther
  Parsifal Klingsor
  Rienzi Kardinal Orvieto
  Tannhäuser Biterolf
  Tristan und Isolde Kurwenal
Weber Der Freischütz Kaspar
Widmann Babylon Priesterkönig/Der Tod
Zimmermann Die Soldaten Mary

News

Antike Dramen von Strauss bis Heute 
Nach Erfolgen als Jochanaan an der Opéra National du Rhin, als Orest am Teatro di San Carlo und zuletzt als Priesterkönig und Tod in der konzertanten Aufführung von Jörg Widmanns Oper Babylon unter Markus Stenz und dem Radio Filharmonisch Orkest im Amsterdamer Concertgebouw, ist nun Robert Bork in die Bayerische Landeshauptstadt zurückgekehrt. In der Oper Greek von Mark-Anthony Turnage singt er die Rollen Dad/Café Manager/Chief of Police unter der musikalischen Leitung von Oksana Lyniv. Verbleibende Aufführungen am: 03. und 04. Juli.

Presse

 

Salome / Opéra national du Rhin Strasbourg / 14.03.17 / olyrix.com


"La sombre voix tonnante" 
Download (High Resolution) 
X
loading...