Biografie

Anna Palimina studierte Klavier- und Kammermusik in ihrer Heimatstadt Chisinau/Moldawien bevor sie ihr Gesangsstudium an der Hochschule für Musik in Dresden bei Christiane Hossfeld abschloss. Ihr erstes Engagement führte sie an das Staatstheater am Gärtnerplatz München bevor sie Ensemblemitglied der Oper Köln wurde. Zu ihren Partien zählten dort u. a. Konstanze/Die Entführung aus dem Serail, Zerbinetta/Ariadne auf Naxos, Gilda/Rigoletto und die Partie der Sierva Maria/Love and Other Demons von Peter Eötvös. Ferner debütierte u.a. sie an der Staatsoper Stuttgart als Adele/ Fledermaus in der Regie von Philipp Stölzl und war am Nationaltheater Prag zu Gast, wo sie Myslivečeks L‘Olimpiade unter Václav Luks sang.
 
Heute ist Anna Palimina freischaffend, aber nach wie vor der Oper Köln als Gast verbunden, wie zuletzt in Händels’ Alcina, Adina/ L’elisir d’amore, Pamina /Zauberflöte sowie als Zdenka in Arabella  unter der Leitung von Stefan Soltesz. Ein weiterer Höhepunkt war ihr Debüt am Staatstheater Wiesbaden wo sie alle “4 Frauen” in Hoffmann’s Erzählungen sang. Mit der Partie des Ännchen/Freischütz gab Anna Palimina in der Saison 2015/16 ihr Debüt an der Semperoper Dresden und mit der Titelpartie in Carl Orffs‘ Die Kluge war sie abermals in Köln zu Gast.
In der Saison 2016/17 debütierte sie am Teatro Real in Madrid in La Clemenza di Tito unter Christophe Rousset und gastierte u.a. als Pamina/Die Zauberflöte in Bonn , übernahm die Sopran-Partien in Die Schöpfung bei Konzerten in Hamm und Siegen sowie in Rihms Deus Passus in Utrecht unter der Leitung von Markus Stenz und in Viviers Trois airs pour un opéra imaginaire mit dem Ensemble Intercontemporain in Paris. 

In der Spielzeit 2017/18 widmet sich Anna Palimina wieder sowohl dem Opern- wie auch dem Konzertwesen und bleibt insbesondere der Oper Köln treu, an der sie die Carolina in Cimarosas Il matrimonio segreto verkörpert.  
 
Zu ihren Konzertprojekten mit klassischem Repertoire aber auch ihrem Spezialgebiet der zeitgenössischen Musik zählen Engagements mit Ensembles wie dem Collegium Novum, dem Gürzenich-Orchester Köln, dem Ensemble Intercontemporain, der Basel Sinfonietta und dem Ensemble Modern, mit welchen sie Werke von Vivier, Adès, Grisey und Rihm unter Dirigenten wie Peter Rundel, Markus Stenz, Jonathan Stockhammer und Steven Sloane in Basel, Zürich, Amsterdam, Köln, Frankfurt und auch bei den Salzburger Festspielen aufführte.

Management

General Management in co-op with Allegro

Artist Manager
 
 
 
 
Natascha van Randenborgh
Associate Director
natascha@orlob.net 
Mobil: +49-173-7 76 88 20

Repertoire

Repertoire Konzert

Bach, J.S. Johannes-Passion
  Kantate 51, 82, 202
  Magnificat
  Matthäus-Passion
Berio, L. Sequenza a 3
Eckert, Gerald Tratto (UA 2010)
Gounod St. Cäcilienmesse
Graun Der Tod Jesu
Grisey L'icone paradoxale
Händel Messiah
  Theodora
Hass, G.F. Drei Liebesgedichte (Ensemble)
Haydn Applausus
  Die Schöpfung
  Stabat mater
Ligeti Aventures
  Nouvelles Aventures
Luigi Nono Djamila Boupacha aus
Canto di vita e d'amore
(sopran-solo)
  Ha Venido (sopran-solo)
Mahler 8. Sinfonie
Mendelssohn Der Psalm 42
Mozart Exultate Jubilate
  Konzertarien
  Lieder
  Messe in C
  Vesperae solemnes de confessore
Orff Carmina Burana
Pergolesi Stabat mater
Schostakowitsh Romanzen- Suite op.127
Schubach, Theodor Traumtexte (UA 2008)
Vivier, C. Love songs (Ensemble)
  Trois airs pour un opera imaginaire
Weber Missa sancta 1
  Missa sancta 2
 

Repertoire Oper

Donizetti L'elisir d'amore Adina
Eötvös Love and other Demons Sierva Maria
Gluck Orfeo ed Euridice Amore
Händel Alcina Morgana
Mozart Der Schauspieldirektor Madame Herz
  Die Entführung aus dem Serail Blonde Konstanze
  Die Zauberflöte Pamina
  La clemenza di Tito Servilia
Myslivečeks L‘Olimpiade Aristea
Offenbach Les contes d'Hoffmann 4 Frauen
Schnebel Majakowskis Tod Nora
Stockhausen Sonntag aus Licht
(Lichter-Wasser)
Sopran
Strauss, J. Die Fledermaus Adele
Strauss, R. Arabell Zdenka
  Ariadne auf Naxos Zerbinetta
Verdi Don Carlos Stimme von oben
  Rigoletto Gilda
Wagner Parsifal Blumenmädchen 1
  Siegfried Waldvogel

News

Schwellen überschreiten. Von Dramma giocoso bis Musique spectrale
Zuletzt ist Anna Palimina für Nadja Michael in Paris beim Ensemble Intercontemporain eingesprungen und hat die anspruchsvolle Sopranpartie in Viviers Trois airs pour un opéra imaginaire mit Bravour gemeistert.  
Neben ihrer Konzerttätigkeit bleibt Anna Palimina der Oper Köln auch in dieser Spielzeit treu und übernimmt ab dem 24.Juni die Carolina in der Neuproduktion von Cimarosas Il matrimonio segreto. Weitere Vorstellungen am 27./29.06. ; 01./05./07. und 15. Juli.
Download (High Resolution) 
X
loading...